Balkonpflanze des Jahres

Eine Initiative des Landesverbands Gartenbau Rheinland-Pfalz e.V.

Sommerschmuck für Balkon, Terrasse und Garten

Petunia „Sternschnuppe“

Hinter der rheinland-pfälzischen Balkonpflanze des Jahres 2016 verbirgt sich ein Duo aus zwei, dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Markt befindlichen gesternten, Petuniensorten. Sternschnuppe besteht aus Petunia Pink Star mit hellrosafarbenen Blüten, die eine dunkelrosa gesternte Äderung, um ein zierliches dunkles Auge haben. Bei der zweiten Sorte, Petunia Violet Star, sind es die weißen Blütchen, die einen breiten heidelbeerfarbenen Stern tragen. Beide Sorten blühen den ganzen Sommer durch und sind besonders witterungsbeständig. Neben der Pflanzung in Balkonkästen und Kübeln, eignet sich Sternschnuppe auch sehr gut zum auspflanzen im Garten. Die Sternschnuppe kann man mit anderen Pflanzen der Farben rosa, violett oder weiß wunderbar kombinieren.

Von Petunien gibt es weltweit 16 verschiedene Arten. Sie gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Die Heimat dieser Vorläufer unserer heutigen Gartenpetunien liegt im gemäßigten bis subtropischen Südamerika. Der bekannteste Vertreter der Nachtschattengewächse, der Tabak, ist jedoch nicht sehr eng mit Petunien verwandt. Und dies, obwohl Petunia sich von dem Wort Petun ableitet, ein Begriff der brasilianischen Ureinwohner für Tabak. Die heute erhältlichen Gartenpetunien sind Hybriden aus zwei Wildarten. Die ersten Kreuzungen der Wildarten wurden nach 1835 in England und in Erfurt durchgeführt. Petunien mögen direkte Sonneneinstrahlung, sie sind am besten an einem Platz direkt in der Sonne aufgehoben. Wichtig sind, eine gute Erde und eine ausgewogene Düngung. Hier spielt bei Petunien insbesondere Eisen eine wichtige Rolle. Mit der Sternschnuppe hat man ein reichblühendes, auffallendes Pflanzenduo, das bis zum späten Herbst mit überreichen Blüten verzaubert.