Balkonpflanze des Jahres

Eine Initiative des Landesverbands Gartenbau Rheinland-Pfalz e.V.

Sommerschmuck für Balkon, Terrasse und Garten

Rubinglöckchen (Double Ruby) - Calibrachoa Hybride

Rubinglöckchen ist eine Calibrachoa, die von den rheinland-pfälzischen Gärtnern zur Balkonpflanze des Jahres 2012 gewählt wurde.

Diese neue Sorte aus der Serie der Superbells (Superglöckchen) ist in Japan gezüchtet und an vielen Standorten sorgfältig getestet worden. Das Rubinglöckchen, englisch Double Ruby, besticht durch ein wunderschönes dunkelrot. Weitere Besonderheit sind die gefüllten Blüten in der Superbells Pflanzenfamilie. Rubinglöckchen wächst gut verzweigt mit buschigem Aufbau. Sie hat die Attribute super gut, super gesund und super resistent verdient. Das Rubinglöckchen zeichnet sich durch eine gute Haltbarkeit aus, d. h. die Pflanzen blühen ausdauernd von April bis Oktober.

Rubinglöckchen gehören zur Gattung Calibrachoa, die zu der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) gehören. Die Gattung Calibrachoa, für die es leider keinen deutschen Namen gibt, sind kleine Sträucher oder krautige Pflanzen. Insgesamt wird die Gattung aus 18 Arten gebildet. Aus einer dieser Arten ist das Rubinglöckchen heraus gezüchtet worden. Am nächsten verwandt mit den Calibrachoas sind die Petunien. Die etwas weitere Verwandtschaft, die Nachtschattengewächse, umfasste immerhin 2.700 Arten und gehörten zu den für den Menschen wichtigsten Pflanzenfamilien. In der Familie der Solanaceaen tummeln sich wichtige Nahrungspflanzen aber auch Medizin-, Rausch- und Kultpflanzen. Wichtigste Art ist die Kartoffel, aber auch Tomaten, Paprika, Chilis und auch Auberginen gehören in die Verwandtschaft unseres Rubinglöckchens. Die bedeutendste Genusspflanze unter den Nachtschattengewächsen ist der Tabak. Als Rauschmittel werden Nachtschattengewächse wie die Alraune, die Tollkirsche, das Bilsenkraut oder die Stechäpfel genutzt. Insbesondere die Zugabe von Samen des Bilsenkrautes zum Bier führte zum Reinheitsgebot für Bier von 1516, um übermäßige Rauschzustände der Biertrinker zu verhindern.

Den Namen haben die Nachtschattengewächse wahrscheinlich von dem Schaden, die sie Menschen in Form von Kopfschmerzen durch die nachts stark duftenden Blüten der Pflanzen zuführen können.

Die Balkonpflanze des Jahres 2012, das Rubinglöckchen, hat seinen Namen genau wie der Rubin durch die rote Farbe erhalten. Der Name Rubin ist abgeleitet aus dem lateinischen von rubinus für rot. Diese dunkelrote Balkonpflanze lässt sich insbesondere mit gelb, blau und weiß gut kombinieren. Gut passt das Rubinglöckchen zu der Balkonpflanze des Jahres 2011, dem Blauen Trio, einer Dreierkombination von Verbenen oder auch zum weißen Zauberglöckchen, der Balkonpflanze des Jahres 2008. Als blaue Partner bieten sich außerdem die Fächerblume (Scaevola) oder auch verschiedene blaue Petunien oder Surfinias sowie Lobelien an. In gelb lassen sich Rubinglöckchen gut mit Bidens (Goldmarie), Strohblumen oder Husarenknöpfchen (Sanvitalia) kombinieren. Aber auch die Balkonpflanze des Jahres 2010, die Sommerelfen, stehen in vielen Farben wie rot, zitronengelb, dunkelgelb, quittengelb oder pink als Kombinationspartner zur Verfügung oder man unterstreicht die Schönheit des Rubinglöckchens mit Blattpflanzen wie Purpurglöckchen (Heuchera), Süßkartoffeln (Ipomea) oder mit der buntesten aller Blattpflanzen, der Ziernessel.